Teambuilding-Event 2022

Einmal Schweden und zurück

16. August 2022 - von Mara Kasubke

2 Jahre Durststrecke. Endlich ging es los zu unserem jährlichen Kick-Off-Event. Das diesjährige Highlight: Wir fahren alle nach Schweden! Lang ersehnt und geplant, stießen wir jedoch kurz vor der Reise auf Komplikationen. Doch wo eine Wille ist, da ist auch ein Weg!

Wie? Die Flüge fallen aus?

Kennst du das? Du buchst deine Flüge bereits Monate im Voraus. 5 Tage vor Abflug erhältst du dann plötzlich eine Nachricht „Bitte entschuldigen Sie, aber Ihr Flug wurde leider gecancelt.“? Und bei der aktuellen Lage stellt sich dann auch gleich die Frage: Selbst wenn wir hinkommen, kommen wir wieder zurück?

Björn, Mara und Timo blieben entspannt. Mit dem Auto stellte sich die einzige Frage: „Halten wir es zu dritt zwei Tage lang im Auto miteinander aus?“ Timo wird unseren jetzigen Praktikanten Manu ersetzen und ist noch neuer als brandneu in unserem Team. Eine unbekannte Variabel, die wir wagemutig mit einberechnet haben.

Neeeein! Mannschaft über Bord!

Zum Glück konnte auch die Flieger-Gruppe umdisponieren und eine Lösung für den Hin- und Rückflug finden. Doch nicht ganz ohne Konsequenzen. Für Nadine, Felix und Anton bedeutete die Planverschiebung leider das Aus und wir mussten ohne die Drei ins heiß ersehnte Schweden fahren.

Los geht’s! Fahren während die anderen arbeiten

Für die Auto-Gruppe ging es bereits am Donnerstag los: Vormittags noch im Büro in Stuttgart. Abends dann schon in Dänemark, wo unsere wunderschöne Unterkunft auf uns wartete.

Im Auto konnten wir uns auf Skatepunk und Gitarrenmusik einigen. Timo mochte eher die elektronischen Klänge von Drum’n  & Bass, doch Björns Spotify-Liste enthielt leider wenig Titel aus diesem Genre. Dennoch verlief die Musikauswahl überraschend harmonisch.

Für die Flug-Gruppe ging es freitagmorgens um 6 Uhr (Markus, unser Langschläfer, war gar nicht happy) mit dem ICE nach Frankfurt und von dort aus mit dem Flugzeug nach Schweden. Soweit so gut. Doch so sollte es nicht bleiben…

 

Wo ist mein Geldbeutel?

Am Flughafen in Schweden angekommen, ging es weiter zur Mietwagenleihe. Da einer der drei Volvos auf Anton gemeldet war, der nun leider nicht mehr dabei war, sollte der Wagen auf Philip umgemeldet werden.

Ein Griff in die Hosentasche enthüllte die grausame Wahrheit: Philips Geldbeutel war nicht mehr an Ort und Stelle. Sondern lag immer noch im Flugzeug. Daraufhin opferte sich Thomas und übernahm die Miete, währenddessen Philip sein Mobiltelefon zückte und die Odyssey der langen Geldbeutelsuche begann.

Überglücklich, dass es endlich weitergehen konnte, machte sich die immer hungriger werdende Meute auf zur visual4-Hütte in Schweden, die noch über 4 Stunden entfernt war.

Endlich wieder vereint!

Während sich die dramatischen Szenen bei der Mietwagenleihe abspielten, saß die Fahrer-Gruppe gemütlich im Auto und genoss bereits die schwedische Landschaft. Eine kurze Kaffeepause am Köpmannebro füllte die Energiereserven unseres Chauffeurs Björn wieder auf, der stets gut gelaunt die deutschen, dänischen und schwedischen Straßen meisterte und bei Under the Bridge von den Red Hot Chilli Peppers begeistert mitsang. Roooadtriiipp!

Nach anderthalb Tagen Fahrt war die Auto-Gruppe am Freitag um 18 Uhr in der Schwedenhütte angekommen und bereiteten bereits das Essen für sich und die anderen vor. Lagerfeuer!

Doch oh, weh! Die Flieger-Gruppe war bereits vom Hunger übermannt worden. Schnell machten Walter, Christoph, Thomas und Co. halt und genossen ein leckeres abendliches Mittagessen.

Um halb neun Uhr abends war dann auch die Flieger-Gruppe endlich angekommen und wir saßen rund ums Lagerfeuer, grillten und stießen miteinander an.

Lernen wir uns doch ein wenig besser kennen…

Nach zwei Jahren physischer Trennung des Teams stand das Teamevent in Schweden unter dem Motto Teambuilding und Austausch. Wo stehen wir aktuell als Team? Wo soll es hingehen?

START/STOP/CHANGE: Einblicke in die Köpfe unseres Teams

Die Methode Start | Stop | Change | Continue hat uns bereits in der Vergangenheit gute Dienste geleistet und kam auch in Schweden wieder zum Einsatz. Wir versammelten uns in der Haupthütte, jedes Teammitglied schrieb auf Post-Its, was den Einzelnen bewegt und pappte die Kleberchen an das Plakat. Danach führte unser Moderator Markus durch die Besprechung der einzelnen Punkte.

 

Erkenntnisse:

Unser Team ist einfach super!
Hybride Team-Meetings wird es auch in Zukunft geben und wir werden daher die Technik dafür optimieren.
Eine noch stärker individualisierte Ansprache unserer Zielgruppen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für unsere Zukunft.
Interne Prozesse sowie Serviceprozesse konnten wir in den letzten zwei Jahren erfolgreich optimieren, doch es gibt hier noch viel Potenzial, das wir ausschöpfen möchten.

Wie Gummibärchen beim Teambuilding helfen

Die erste Teambuilding-Aufgabe, die sich Walter, Björn und Christoph für uns ausgedacht haben, war eine Geburtstags-Challenge: Wir sollten uns chronologisch nach unseren Geburtsdaten in einer Reihe aufstellen. Die Herausforderung: Wir durften nicht miteinander sprechen.

Die Geburtsdaten einfach auf einen Zettel zu schreiben, erschien uns zu einfach. Daher kommunizierten wir per Handgesten. Dennis bevorzugte die Kommunikation über Gummibärchen. Dieser kreative Einfall ermöglichte uns, die Aufgabe erfolgreich abzuschließen und die süßen Gummischlangen aufzuessen.

Wie gut kennst du deinen Kollegen / deine Kollegin?

Die nächste Aufgabe bereitete dem einen oder anderen einiges an Kopfzerbrechen. Wir haben alle einen Zettel mit Fragen erhalten, den wir für die Person ausfüllen sollten, die in der Geburtstagsgruppe neben uns stand.

Zum Beispiel sollten wir ausfüllen, welche Werte und Stärken die andere Person besitzt, welche Dinge oder Personen sie auf eine einsame Insel mitnehmen und welchen Film sie anderen ans Herz legen würde. Ob man die andere Person richtig eingeschätzt hat, erfuhren wir dann im gemeinsamen Gespräch mit der jeweils anderen Person.

Zum Schluss sollten wir raten, welches Profil auf welchen Chef zutrifft, was bei einigen Antworten gar nicht so einfach war. Dennoch konnten wir vieles richtig zuordnen und lagen nur bei der einsamen Insel bei Christoph und Walter falsch. Sorry Walter! 😊

Nach der Arbeit kommt das Vergnügen

Selbstverständlich haben wir in Schweden nicht nur hart gearbeitet, sondern auch die Vorzüge des nahen Sees und des Hot Tubs vielfach erkundet. Die ruhige Landschaft lud neben den sportlichen Aktivitäten auch zur entspannten Kontemplation ein.

Und plötzlich war ein Teil der Krücke weg

Ein besonderes Highlight war unser ADV-Praktikant Manu, der mit Krücken am Teamevent teilnahm und bei allem dabei war.

Am Freitag Abend hat Manu den Stopfen einer Krücke im Boden verloren. Sie haben dann aus dem Schuppen was gebaut, das Manu an die Krücke dran machen konnte. Am Samstag sind dann Walter und Manu einkaufen gefahren und haben im Baumarkt was zum McGivern geholt. Hat dann auch gehalten bis zur Abfahrt.

Bye Schweden! Schön wars!

Am Montag hieß es dann wieder „Auf Wiedersehen, Schweden!“ Nach dem üblichen 11 Uhr Frühstück ging es für die Autofahrer wieder los, erstmal nach Dänemark und dann am Dienstag zurück nach Stuttgart.

Die Flieger konnten noch einen weiteren Tag Schweden genießen und Philip und Manu blieben direkt noch zwei weitere Tage dort im Remote Office.

Das diesjährige Teamevent war ein echtes Erlebnis mit vielen Höhen und auch einigen Tiefen, die wir gemeinsam überstanden haben. Ein Hugo auf Hoch! Schönes Schweden, wir kommen wieder!

Von Mara Kasubke
Hi, ich bin Mara von visual4. Als ausgebildete Technische Redakteurin liegt es mir am Herzen, digitale Technologien zu verstehen und die Vorteile und Funktionsweise verständlich und unterhaltsam zu erklären. Viel Spaß in unserem Digital-Blog!
Björn Rafreider, Digital Architekt und GeschäftsführungWalter Sindlinger, Digital Architekt und GeschäftsführungChristoph Plessner, Digital Architect und Geschäftsführung

Jetzt individuelle Beratung anfragen